CDU Stadtverband Eberswalde
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-eberswalde.de

DRUCK STARTEN


Archiv
29.10.2015, 10:41 Uhr | Jens Koeppen (MdB)
Traditions-Wasserstraße bleibt durch Bundesmillionenförderung nutzbar
Präsentation zum Angebot der künftigen Betreiberstruktur des Finowkanals - Bund gibt zusätzliche Mittel in Millionenhöhe - Bekenntnis vom Land muss jetzt folgen

Am heutigen Tag präsentiert der Bund dem Landkreis Barnim und den Anrainerkommunen sein Angebot zur künftigen Betreiberstruktur des Finowkanals. Dazu erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen: „Mit der heute dem Landkreis Barnim vorgestellten Präsentation des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur steht nun endgültig fest: Die Zukunft des Finowkanals ist gesichert.

Der Bund unterbreitet ein Angebot, wie in der Zukunft der Finowkanal touristisch und mit Motorschifffahrt betrieben werden kann. Der künftige Betreiber erhält für die notwendige Schleusensanierung 50% der Gesamtinvestition. Für die Unterhaltungskosten des Kanals ist der Bund zudem bereit, zusätzliche Mittel in Millionenhöhe bereitzustellen. Insgesamt ist für all diese Maßnahmen von einer Summe von bis zu 75 Millionen Euro auszugehen!
Jens Koeppen (Foto: Laurence Chaperon)
Die jahrelangen Initiativen und harten Verhandlungen werden mit Erfolg belohnt. Das heute vorgestellte Angebot des Bundes bedeutet eine hervorragende Chance und sehr gute Ausgangslage für die Zukunft des Tourismus bei uns vor Ort. Die gesamte Region wird maßgeblich vom Erhalt ihrer traditionsreichen und identitätsstiftenden Wasserstraße profitieren. Bund, Landkreis und Kommune sind an Bord.

Jetzt muss auch das Land mit ins Boot, um den eingeschlagenen Erfolgskurs beizubehalten.“ Bemühungen und Initiativen zur Rettung des Finowkanals laufen bereits seit mehreren Jahren. So führt der Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen regelmäßig Gespräche und Verhandlungen mit dem Bundesverkehrsministerium und der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung.

Die CDU Stadtverband Eberswalde unter Leitung von Danko Jur sowie der Europaabgeordnete Dr. Christian Ehler setzen sich ebenfalls vehement für den Erhalt des Finowkanals ein. Danko Jur als Initiator der Petition zum Erhalt des Finowkanals sagt: „Ich freue mich, dass die Tür jetzt einen großen Spalt weit geöffnet ist. Jetzt gilt es durch gute Verhandlungen mit Bund und Land diese einmalige Chance zu nutzen – und unsere Region zu einer wirklichen Modellregion zu machen.“ Auch entsprechende Haushaltsbeschlüsse aus dem Eberswalder Stadtetat für den Schleusenbetrieb durch die KAG Finowkanal belegen eindrucksvoll den Willen zum Erhalt der Wasserstraße. Durch die Arbeitsgemeinschaft der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (WIN-AG) wurde zudem beschlossen, den Finowkanal als offizielles Projekt einzustufen.